Heiz-, Gas- oder Elektroofen?

 

Sie wissen nicht welche Antriebskraft sie für den Ofen nutzen sollen? Welche ist günstiger? Wie hoch sind die Betriebskosten?

Wir versuchen ihnen die Fragen hier zu beantworten.

 

 

Wie zählt man die Betriebskosten?


Arbeitskosten + Wartungskosten + Verluste durch Anlagenausfallzeiten + Verluste durch Leistungsausfall = Echtbetriebskosten

 

 Arbeitskosten

Die Verbrennung von 1 Liter Öl liefert ca. 38MJ Energie, die wiederum ~ 10.5kWh Strom entspricht.
1 m3 Erdgas entspricht 32,3MJ
1 l der LPG- Mischung (50/50%) sind 25,02MJ

 

 

Um einen Elektroofen mit den Masen W1200 H1800 D3000 zu erhitzen reichen ca. 49,68MJ (13,8kWh) unter der Annahme das 0% Wärme verloren geht.

Um einen Ofen mit Wärmetauschern mit den Maßen W1200 H1800 D3000 zu erhitzen braucht man ca. 54,64MJ (15,18kWh) unter der Annahme dass 0% der der Wärme verloren wird. Dieser Ofen braucht mehr Energie da die Wärmetauscherkammer noch zusätzlich erhitzt werden muss.

Produktionskosten 1kWh bei 0% Wärmeverlusten

Für Strom ca. 0,12€
Bei Flüssiggas gas ca. 0,10€
Für Öl ca. 0,09€
Für Erdgas ca. 0,05€

Die Thermische Effizienz beider Optionen ist wie folgt:
Die Wärmeeffizienz bei den ROMER Tauschern beträgt ungefähr
80-90% abhängig von der Temperatur. Der Wärmeverlust des Wärmetauschers im Ofen beträgt ca.10-20%.

Aufgrund des Wärmeverlustes werden die Kosten für die Elektroöfen beibehalten, beim Ersatz eines Wärmetauschers wachsen sie im Durschnitt um 15%.
Dementsprechend brauchen wir zum erhitzen eines Elektroofens
13,8kWh und bei einem Ofen mit Wärmetauscher15,18 + 15% = 17,46kWh.

Angenommen Arbeitskosten wie oben:
Flüssiggasofen - Produktionskosten 17,46kWh Verbrennung von Flüssiggas 17,46*0,10 =  1,70€/Zyklus.
Elektroofen - Produktionskosten
13,8kWh Verbrauch von Strom 13,8 * 0,12 = 1,65€/Zyklus.
Ölofen - Produktionskosten 17,46kWh Verbrennung von Heizöl 17,46*0,09 =  1,57€/Zyklus.
Erdgasofen - Produktionskosten 17,46kWh Verbrennung von Erdgas 17,46*0,05 =  0,90€/Zyklus.
 

Wartung

Wartungskosten Elektroofen - die einzigen Kosten des Elektroofens ist der Stromverbrauch, die Lebensdauer der Heizelemente bei 8 Stunden Schicht beträgt im Durchschnitt 2 - 7 Jahre, dieser Ofen benötigt keine Wartung und man kann ihn für ein paar Jahre vergessen.

Wartungskosten Öl-/Gasofen - der Brenner benötigt alle paar Monate eine Wartungsinspektion. Der Ofen mit Tauschern ist im Notfall besser Als der Elektroofen.

Verluste die bei Ausfall des Elektroofens - psogar wenn die Brenner kaputt sind kann der Elektroofen noch durch andere Brenner die Brennzeit verlängern. Der Ausfall aller Brenner gleichzeitig ist praktisch unmöglich, man kann sie leicht austauschen.

Verluste durch den Stillstand des Ofens mit Tauschern - im Falle eines defekten Brenners, ertönt im Ölofen ein Alarm. Wenn sie einen Ofen bei ROMER mit mehreren Tauschern kaufen, wird dass keinen großen Einfluss auf die Arbeit des Ofens haben, da die Luftzirkulation so gelöst ist, dass der Ofen durch die restlichen Wärmetauscher erwärmt wird. Doch um solche Situationen zu vermeiden, bieten wir für unsere Kunden Ersatzbrenner zu sehr attraktiven Preisen, die nur 30% des Marktpreises ausmachen an - dieses Angebot gilt nur für unsere Kunden da wir keine Verkauf von Brennern betreiben.

Homogenität

Der Elektroofen ist auf seiner ganzen Länge wiederholbar, der Ventilator verteilt die Hitze gleichmäßig in der ganzen Kammer, die Luft wird durch die Halbmündigen Öffnungen ins innere des Ofens geblasen. Die Öffnungen werden beim Aufbau des Ofens justiert.

Ein Gas-/Ölbetriebener Ofen hat in der Regel den Wärmetauscher an einer der Seitenwände montiert. Bitte stellen Sie sich die Frage, wie viel die Temperatur der Farbe auf dem Element beim Einblasen der Luft beträgt und wie viel sie am Ende des Vorgangs, an der unteren Ecke des Ofens beträgt? Die Verwendung eines starken Luftstromes ist hier nicht möglich, aufgrund des technologischen Prozesses der Pulverbeschichtung.

Im Fall des Kaufes bei ROMER, werden die Wärmetauscher als elektrische Heizkörper an der Decke montiert, die Luft wird hier so wie in einem Elektroofen verteilt. Die Luft wird sowohl mit den Wänden und dem Boden dosiert.



Zusammenfassung

Ein Öl-/Gasbetriebener Ofen wird beim Kauf teurer sein als ein Elektrischer, doch er erwärmt sich schneller.
Es kann angenommen werden, dass dieser Ofen ein größere Nützlichkeit hat da er mehr Arbeit leistet, in einer Schicht stellt ein Ofen mit den selben Maßen mehr bemalene Details her. Die Nachteile dieser Lösung sind die Leistungen des Brenners und bei einem Ölofen, alle paar Monate die Reinigung der Wärmetauscher. Im Falle eines Gasbetriebenen Ofens, gibt es keine Notwendigkeit die Wärmetauscher zu reinigen, da bei der Verbrennung kein Ruß dorthin gelangt. Jedoch ist hier der Nachteil, dass die Abgase der Verbrennung von Gas/Öl in die Atmosphäre abgeführt werden.


Der Elektroofen ist billig zu kaufen, günstig zu bedienen und ist praktisch ein störungsfreies Gerät.

Sein Nachteil ist das längere Aufwärmen als bei einem Ofen mit Wärmetauschern, die sehr schnell eine hohe Leistung erbringen können. Doch wenn es nur kleine Details sind oder die Maler nicht schnell genug die Ladung bemalen bevor der Ofen sich erwärmt hat, wird es keinen Unterschied machen denn der Ofen wird dieselbe Arbeit leisten. So ein Ofen ist umweltfreundlich und hat keine Nebenprodukte in Form von Abgasen.


Man kann nicht explizit sagen, welche Lösung besser ist, beide haben ihre Vor- und Nachteile. Die Auswahl sollte getroffen werden nachdem Sie die verschiedenen Faktoren analysieren, für kleinere Unternehmen mit einer geringeren Auslastung, wäre ein Elektroofen besser geeignet. Bei größeren Unternehmen wäre ein Hochleistungsofen mit Wärmetauschern besser geeignet. 

 

Die Daten sind Schätzungen.
ROMER behält sich das Recht vor, die technischen Daten seiner Geräte, die nicht in dem oben genannten Artikel in Betracht gezogen werden zu ändern.
Artikel wurde auf der Basis folgender Preise bearbeitet: Öl 3,80zł/L und Strom 0,49gr/kWh

Opracowanie (c) Romer P.P.